--
Don Farrago: Fiat justitia...

Montag, 18. Dezember 2006

Fiat justitia...

... et pereat mundus!

- Es geschehe Recht, auch wenn die Welt darüber zugrunde ginge! -

Am letzten Freitag suchte ich aus Gründen, die hier niemanden etwas angehen, einen früheren Schulkollegen auf, der eine schmucke kleine Rechtsanwaltskanzlei betreibt. Mit der Betonung auf klein – ein typischer Einmannbetrieb mit einem Praktikanten (Jurastudent kurz vor dem Staatsexamen), der ab und zu als Anwaltssekretärin aushilft. Dieser Mensch saß also vor seinem Rechner, hörte abrupt auf zu schreiben, als ich eintrat, und blickte wie ertappt zu mir auf.

Ich ließ es mir nicht nehmen, mal einen Blick auf seinen Bildschirm zu werfen, und habe mich vor Lachen fast weggeschmissen: Der gute Mann war gerade dabei, einen Brief an den Weihnachtsmann zu schreiben! Ich habe mir mit viel Überredungskunst eine Kopie dieses Schriftsatzes gesichert, die ich euch nicht vorenthalten möchte... Moment, schnell noch ein paar Kerzen anzünden, und schon geht's los:

"Lieber guter Weihnachtsmann.

jetzt ist's soweit, jetzt bist du dran.
Mein Chef ist nämlich Rechtsanwalt.
Der klagt dich an, der stellt dich kalt.


Schon seit vielen hundert Jahren,
bist du nun durch das Land gefahren,
ohne Nummernschild und Licht.
Auch TÜV und ASU hast du nicht.


Dein Schlitten eignet sich nur schwer,
zur Teilnahme am Luftverkehr.
Es wird vor Gericht zu klären sein:
Besitzt du 'nen Pilotenschein?


Durch den Kamin ins Haus zu kommen,
ist rein rechtlich streng genommen
Hausfriedensbruch - Einbruch sogar.
Das gibt Gefängnis, das ist klar.


Und stiehlst du nicht bei den Besuchen,
von fremden Tellern Obst und Kuchen?
Das wird bestraft, das muss man ahnden.
Die Polizei lässt nach dir fahnden.


Es ist auch allgemein bekannt:
Du kommst gar nicht aus diesem Land!
Wie man so hört, steht wohl dein Haus
am Nordpol, also sieht es aus,
als kämst du nicht aus der EU.
Das kommt zur Klageschrift hinzu!


Hier kommt das Deutsche Recht zum Tragen.
Ein jeder Richter wird sich fragen,
ob deine Arbeit rechtens ist,
weil du ohne Erlaubnis bist.


Der Engel, der dich stets begleitet,
ist minderjährig und bereitet
uns daher wirklich Kopfzerbrechen.
Das Jugendamt will mit dir sprechen!


Jetzt kommen wir zu ernsten Sachen.
Wir finden es gar nicht zum Lachen,
dass Kindern du mit Schlägen drohst.
darob ist mein Chef sehr erbost.


Nötigung heißt das Vergehen
und wird bestraft, das wirst du sehen,
mit Freiheitsentzug von ein paar Jahren.
Aus ist's bald mit dem Schlittenfahren!


Das Handwerk ist dir bald gelegt,
es sei denn dieser Brief bewegt
dich, die Kanzlei zu beschenken.
Dann wird mein Chef es überdenken."

Als ich nach meiner Konsultation wieder an ihm vorbeikam, war er gerade dabei, verstohlen die entsprechenden §§ des StGB und einschlägige Grundsatzurteile herauszusuchen...

Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite