--
Don Farrago: Ist Herne endgültig auf den Hund gekommen?

Montag, 16. Juli 2007

Ist Herne endgültig auf den Hund gekommen?

Die Ruhrpottstadt Herne hat ihre Ehre gerettet: Endlich mal steht sie in einem deutschen Städte-Ranking unangefochten an erster Stelle!

Schloss Strünkede in Herne

Noch im Mai 2007 musste Herne eine ganz bittere Pille schlucken: Nach einer Studie des Männer-Lifestyle-Magazins Men's Health, in der das Bildungsniveau der männlichen Bevölkerung in den 50 größten deutschen Städten unter die Lupe genommen wurde, rangierte Herne nur auf Platz 47. Daran konnte auch der quotenträchtige TV-Auftritt eines ebenso klugen wie fitten Herner Arztes bei Stefan Raab nichts mehr ändern.

Jetzt jedoch scheint Hernes Ehre gerettet: Nach einer Auswertung der Verwaltungsstatistiken der 50 größten deutschen Städte erstellte Men's Health ein Ranking der hundereichsten Städte Deutschlands, und danach belegt Herne mit 136 Hunden pro Quadratkilometer Stadtgebiet unangefochten den Spitzenplatz. Zum Vergleich: Freiburg ist da schon fast eine hundefreie Zone und bringt es gerade mal auf eine Hunde-Dichte von 25 pro Quadratkilometer! Hier geht's zum kompletten Ranking – erstaunlich, dass außer Berlin und München nur Städte aus NRW die vorderen Plätze belegen!

Wenn es nach dem Volksmund geht, sind Tierfreunde ja auch die besseren Menschen. Und zur Erinnerung: Am 18.9.2006 wurde Herne im NRW-Lokalsender kai3.tv sogar zur Stadt des Tages gewählt!


Also Kopf hoch, ihr lieben Herner! Wenn ihr auch nicht die Klügsten seid, so seid ihr doch nett, weil tierlieb, lebt in einer Stadt mit viel Grün und Geschichte und habt ein tolles Freizeit- und Kulturangebot!



Labels: , , , , ,

4 Kommentare:

Am/um 17.07.07, 08:21 , Anonymous Claudia meinte...

Ich will ja kein Miesmacher sein - aber die Stadt mit den dümmsten Männern ist zugleich die mit den meisten Hundehaufen.
Und um Sprecher bei einem Fernsehsender zu werden, muß man nicht sprechen können. Oder ist es ganz anders, und zur Ausbildung hierfür gehört ein mühevolles Abgewöhnen der deutschen Betonungsregeln sowie ein Lehrgang "extreme glottal stops"?

 
Am/um 17.07.07, 17:13 , Blogger Don Farrago meinte...

Bei den Städten mit den klügsten Kerlen fällt mir auf, dass die ersten 9 gleichzeitig die "teuersten" Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten sind. Also scheint Bildung auch eine Frage des Geldes zu sein! Und wenn man in Köln mehr Typen wie diesen hier befragt hätte, wäre Köln hier sicher auch nicht soweit vorne gelandet!

Und bei der Hundedichte sind unter den ersten Städten hauptsächlich Städte mit hoher Arbeitslosigkeit. Auch das macht irgendwie Sinn… Naja, und zu den Amateur-Ansagern beim Lokalfernsehen oder bei den Call-in-Abzock-Shows gibt es wirklich nur eine Meinung!

Und noch mal zu Herne: So übel ist die Stadt gar nicht; ich kann da ja fast rüberspucken und bin öfters da. Das Museum für Archäologie z.B. ist führend in Europa, da hab ich im Frühjahr noch mit aller gebotenen Ehrfurcht eine Dame namens Rosalinde besucht.

 
Am/um 18.07.07, 07:09 , Anonymous Claudia meinte...

Don Farrago, sag, daß das nicht wahr ist. Das Interview, mein ich. Fast finde ich es gemein, so etwas zu filmen - so viel Elend...

 
Am/um 18.07.07, 08:39 , Blogger Don Farrago meinte...

Doch, das Interview ist leider echt, so was kann man eigentlich nicht "spielen"! Da gibt's bei YouTube noch etliche weitere Beispiele zu anderen Themen. Natürlich mussten die von Freitag Nacht jedes Mal ne Menge Leute befragen und haben sich dann die krassesten Fälle für die Sendung rausgesucht. Und RTL hat oft genug betont, dass die Szenen authentisch sind!

Dafür spricht auch, dass die Leute die Zustimmung zur Ausstrahlung gegeben haben. Die waren so blöd, dass sie sich sogar gefreut haben, mal mit ihrer Sicht der Dinge ins Fernsehen zu kommen!

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite