--
Don Farrago: Paris Hilton: Jetzt soll Arnie helfen

Montag, 7. Mai 2007

Paris Hilton: Jetzt soll Arnie helfen

Am Samstag nach ihrer Verurteilung erklärte Paris Hilton den lauernden Paparazzi: "Ich habe die Wahrheit gesagt. Ich finde, dass ich unfair behandelt wurde und die Strafe grausam und unpassend ist und ich das nicht verdiene." Sprachs – und ging erst mal schick shoppen. In der Zwischenzeit hat sie nun ihren Pressesprecher Elliot Lintz gefeuert, weil der ihr versichert hatte, sie dürfe trotz Verlusts ihres Führerscheins während der Arbeitszeit Auto fahren.

Paris Hilton nach Verlassen des Gerichtssaales (Foto: Reuters)

Mit ein bisschen Nachdenken hätte sie ja vielleicht auch selbst darauf kommen können, dass ein Führerscheinentzug bedeutet, dass man nicht Auto fahren darf. Aber wenn frau mangels eigener Hirnmasse daran gewöhnt ist, das Denken stets anderen zu überlassen, können solche Dinge halt passieren. Und wie bei uns gilt auch in den USA:
Blondheit Blödheit schützt vor Strafe nicht. Dumm gelaufen!

Und jetzt soll sie in einem zweiseitigen Bettelbrief Gouverneur Schwarzenegger um Haftverschonung angefleht haben, weil sie im Gefängnis Übergriffe von Leuten befürchtet, die sich auf ihre Kosten profilieren wollen.

Zumindest bei Todesurteilen ist Arnie S. ja dafür bekannt, dass er sich einer Begnadigung konsequent verschließt. Ob er in diesem "Sonderfall" dem Gnadengesuch stattgibt, bleibt abzuwarten…

Da kann man nur sagen: "Arnie, bleib hart!"



Labels: , , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite