--
Don Farrago: Skurrile Skulpturen aus aller Welt (Slideshow, Pics & Links)

Dienstag, 15. Juli 2008

Skurrile Skulpturen aus aller Welt (Slideshow, Pics & Links)

Überall auf der Welt trifft man auf sehenswerte Skulpturen, Plastiken oder Statuen, die beim Betrachter mal Erstaunen, mal Befremden, mal Bewunderung und häufig auch Schmunzeln auslösen. Und da man sich nicht all diese Kunstwerke persönlich anschauen kann, habe ich hier einige der spektakulärsten zusammengestellt:

(Thx to docstoc.com!)

Die wohl bekannteste Skulptur (Nr. 4) aus dieser Slideshow ist die Bronze-Plastik "Knotted Gun" des schwedischen Künstlers Carl Fredrik Reuterswärd, deren Nachbildungen man in aller Welt findet, darunter auch diese hier im Park des Bundeskanzleramts in Berlin.

Auch ein paar andere konnte ich lokalisieren: Nr. 6 stammt aus Stockholm - die Dame streckt ein paar Meter weiter noch (hilfesuchend oder winkend?) die rechte Hand aus dem Wasser:
Čumil, der Kanalarbeiter auf Foto Nr. 14, arbeitet in der Fußgängerzone von Bratislava (Slowakei) und wird am 26. Juli 11 (!) Jahre alt. Und wer sich fragt, warum er so eine glänzende Nase hat:
Wenn man dran reibt, winken Reichtum und Glück…

Der junge Mann auf Foto Nr. 16 nimmt ein Bad im Straßenpflaster von Santa Fe (New Mexico), während die 5 Kampong-Jungen auf Foto Nr. 27 im Singapore River Erfrischung suchen. Und auf Foto Nr. 17 zeigt der Vaartkapoen, ein typischer Brüsseler Gassenjunge, was er so von der Obrigkeit hält.

Die Statue auf Foto Nr. 29 stammt aus dem berühmten Skulpturen-Park Vigelandsparken (früher: Frogner-Park) in Oslo. Hier ein kurzer virtueller Rundgang:


Und hier noch einige weitere sehenswerte Skulpturen aus aller Welt: Dieser "magische" Wasserhahn aus dem Aqualand in Cadiz/Spanien pfeift auf alle physikalischen Gesetze …
… die hier noch weitestgehend in Kraft sind:
Vor dem Ernst & Young-Gebäude in Los Angeles wollte dieser Manager gleich mit dem Kopf durch die Wand…
… und diese blaue (nicht lila!) Kuh am Stiel schmilzt auf dem Vorosmarty-Platz in Budapest vor sich hin.
Natürlich darf hier auch der berühmte Hai von Headington nicht fehlen, der vor knapp 22 Jahren in ein Reihenhaus in Oxford "eingeschlagen" ist:
Zum Schluss noch ein Beispiel aus Prag (der Stadt, für die es sich lohnt, allein schon wegen der vielen Skulpturen und Denkmäler einen längeren Urlaub einzuplanen) – als verspätete Reminiszenz zum 125. Geburtstag von Franz Kafka:
Falls jemand eine der restlichen Skulpturen aus der Slideshow (er)kennt und/oder Näheres über ihren Standort weiß, würde ich mich über einen entsprechenden Hinweis freuen. Wenn man einmal damit angefangen hat, sich mit diesem Thema zu befassen, möchte man am liebsten direkt in den nächsten Flieger steigen. Für alle, die sich das – wie ich – finanziell und zeitlich nicht leisten können, gibt es hier noch ein paar Links zu Seiten mit weiteren faszinierenden Aufnahmen:
Toroller
Oddee
Weirdomatic
Haha Blogzine
Und wer es eher ein wenig "klassisch" mag, kommt hier auf seine Kosten!
------------------------------------------
Wichtiger Hinweis: Alle oben gezeigten Fotos wurden mehrfach, in unterschiedlichen Zusammenstellungen und ohne urheberrechtliche Quellen / Hinweise, im Internet gefunden. Sollte sich jemand durch die Veröffentlichung in seinen Rechten verletzt fühlen, bitte ich um Mitteilung, das Foto wird dann umgehend entfernt.

Important notice: All pics shown above were found multiple times in various compilations on the Internet, without any copyright notices / indications. If you are the copyright owner of any of these pics, feel free to contact me, and the photo will be removed instantly.


Labels: , , , , , , , ,

2 Kommentare:

Am/um 16.07.08, 15:41 , OpenID kalliopevorleserin meinte...

Vielen Dank für diese gelungene virtuelle Ausstellung! Der blankgestreichelten Arbeiternase liegt offenbar ein ähnlicher Aberglauben zugrunde wie bei einer von mir vorgestellten Skulptur in Berlin (steht in den Kommentaren):
http://kalliopevorleserin.wordpress.com/2008/06/06/gertraud-auf-der-brucke/#comments

Claudia

 
Am/um 16.07.08, 15:53 , Blogger Don Farrago meinte...

Süß, die Maus!
Ich finde es ohnehin viel sinnlicher, jemandem das Näschen zu streicheln, als Münzen in brackige Brunnen zu werfen.

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite