--
Don Farrago: Bahnstreik-Tipp: Die Mitfahrzentrale

Dienstag, 7. August 2007

Bahnstreik-Tipp: Die Mitfahrzentrale

Seitdem die Lokführergewerkschaft GDL am Montag mit überwältigender Mehrheit für einen Streik bei der Deutschen Bahn gestimmt hat, glühen die Server bei den deutschen Mitfahrzentralen. "Wir rechnen mit einem Anstieg der Zugriffszahlen von bis zu 40%", so Michael Reinicke, Mitbegründer von mitfahrgelegenheit.de.

Mitfahrzentralen waren immer schon eine kostengünstige Alternative zum eigenen PKW oder zu teuren Bahnfahrten. Was ursprünglich als Geldsparmodell für Studenten und geringer Verdienende gedacht war, ist heutzutage für alle Gesellschaftsschichten hoffähig geworden. Mittlerweile nutzen auch viele Berufspendler diese Angebote. Die Vorteile legen auf der Hand: Der Mitfahrer kommt günstig zum erwünschten Ziel, und der Fahrer erhält angesichts boomender Spritpreise ein kleines Zubrot für die Haushaltskasse.

Speziell bei dem bevorstehenden Bahnstreik sollten sich also auch Pendler überlegen, ob sie nicht über Mitfahrzentralen rechtzeitig zum Arbeitsort gelangen. Denn Verspätungen aufgrund eines Bahnstreiks gelten arbeitsrechtlich nicht als Entschuldigungsgrund – der Arbeitnehmer trägt nämlich das alleinige Wegerisiko, kann sich also nicht auf Bahnstreiks berufen, sollte er wegen Zuspätkommens Nachteile erleiden.

Im Folgenden stelle ich einige der größten deutschen Mitfahrzentralen vor.


(bundesweit) Link



(bundesweit) Link




(bundesweit) Link





(mit Regionalbüros in 9 Großstädten) Link







(speziell für den Großraum München) Link





Sicherlich wird nicht jeder die für seine Zwecke zutreffenden Angebote finden, aber einen Versuch ist es allemal wert. Ansonsten findet man durch ein bisschen Googeln ja vielleicht auch einen passenden Regionalanbieter.

In diesem Sinne: Allzeit gute Fahrt!



Labels: , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite