--
Don Farrago: Call-In TV mit Max Schradin: 1400+100=1400 (Video)

Mittwoch, 14. Januar 2009

Call-In TV mit Max Schradin: 1400+100=1400 (Video)

Ist Max Schradin, ungekrönter Brüll-König beim "Quiz"-Sender 9Live und Wander-Anruferlockvogel der allnächtlichen Telefongebühren-Einzugsszene, ganz einfach zu blöd zum Geldzählen, oder hat er versucht, seinen Brötchengebern durch ein Ablenkungsmanöver 100 Euro einzusparen?

In der Quiz Night bei Sat1 vom 13.01.2009 waren mal wieder Tiere mit "E" am Ende an der Reihe.
Hier noch mal für alle die exakte Fragestellung zum Nachlesen:
Ziemlich schnell waren auch die beiden ersten Tiere gelöst (Katze und Hase). Wer jetzt aber dachte, nun würde, wie sonst bei solchen "Quiz"-Sendungen häufig üblich, bei stetig steigenden Gewinnsummen und zusätzlichen Anruf-Anreizen wie Geldleitungen, Geldbändern, Geldwannen, Jackpots und dergleichen erst am Ende der Sendung (wenn überhaupt) noch jemand was gewinnen, sah sich positiv enttäuscht: Tatsächlich wurde bald ein dritter Begriff (Schlange) erraten, und das bei einer ziemlich vollen Geldwanne.

Zunächst versuchte der smarte Max noch, den Anrufer durch ein Gewinnangebot von bis zu 400 Euro von seiner Lösung abzubringen (wie der Sender es schließlich von einem loyalen Late-Night-"Quiz"master auch erwarten kann). Doch als der Anrufer auf seiner Lösung beharrte, musste Schradin in den sauren Apfel beißen und die Scheine aus der Geldwanne nachzählen. Hier die Schradin-Arithmetik noch mal zum Mitzählen (der Anrufer hat jedenfalls nichts gemerkt und bestätigt das falsche Zwischenergebnis sogar noch mit "Ja"):

Zum Ende der Sendung gab Schradin den Zuschauern übrigens freundlicherweise noch Tipps auf ein Tier, das sich hinter einer der abgeklebten Lösungen verbarg: ein ganz bekannter Fisch, lecker zum Essen, den man blau, nach Müllerin Art oder gebraten verzehren kann…

Auf diesen Tipp wollte sich allerdings der letzte Anrufer dann doch nicht verlassen und nannte sicherheitshalber die Schildkröte. "Gewonnen" hat er zwar nichts, wenn man mal von dem 10-Euro-Trostpreis absieht, aber der Tipp hätte ihm wohl auch nicht viel weitergeholfen: Gesucht war nämlich die…
Na, dann guten Appetit! Dass auch Kollegen von Schradin offen zu ihrer Dyskalkulie bzw. Arithmasthenie stehen, bewies Gröl-Kronprinz Robin Bade bei 9Live. Hier hatte bei einem (wohl fingierten) Anruf tatsächlich ein Zuschauer für eines der obskuren Zahlenrätsel (nach dem Motto: "Zählen Sie alle Kilo!") die richtige Lösung. Damit stand ihm ein sicherer Gewinn von 17.000 Euro zu, und dazu hatte er noch die eigentlich gen Null tendierende Chance auf den ausgelobten Jackpot von 25.000 Euro.
Und ruckzuck rechnete Herr Bade im Kopf aus, dass der "Anrufer" bei 20 getätigten Anrufen à 49 Cent lediglich 7,50 Euro investiert habe. Und als dann auch noch (was praktisch unmöglich ist) die richtige Zahlenkombination für den Jackpot genannt wurde, versuchte Bade dem "Anrufer" zunächst eine andere Kombination einzureden. Danach sprach er dann allerdings sicherheitshalber immer nur noch von einem 15.000-Euro-Jackpot, bevor ihm am Ende wohl das Gewissen schlug und er doch wieder die ausgelobte Gesamtsumme von 42.000 Euro nannte (das Video dazu gibt es hier).

Alles in allem recht fragwürdige Machenschaften…


Labels: , , , , , , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite