--
Don Farrago: Ein erschütterndes Dokument des Terrors

Sonntag, 25. März 2007

Ein erschütterndes Dokument des Terrors

Selten hat mich in letzter Zeit ein Video zum Thema Nahostkonflikt dermaßen erschüttert und betroffen gemacht wie das, über das Daland Segler von FR-Online am 24. März berichtete.

In diesem Video werden ein kleines Mädchen und ein kleiner Junge von einem Moderator des Hamas-Senders Al Aqsa TV "interviewt". Thema: ihre Mutter, die bei einem Selbstmordattentat vor drei Jahren im Gaza-Streifen vier israelische Soldaten und sich selbst in die Luft gejagt hat. Vor ihrer Tat hatte sie in einem Video posiert, das grüne Märtyrerstirnband um den Kopf, die Kalaschnikow im Arm und ihre zweijährige Tochter Doha auf den Knien. Und nun sitzt das Mädchen selbst vor der Kamera, zusammen mit ihrem Bruder.

Bild: FR-Online

Dass dieses Video im Westen bekannt wurde, ist der israelischen Web-Seite Memritv.org zu verdanken, die Bilddokumente zum Nahostkonflikt veröffentlicht. Die Ausstrahlung des Videos, ursprünglich gedacht als moralische Aufrüstung für die islamistischen Extremisten im Nahen Osten, hat aber auch eine andere Seite: Dank der Verbreitung im Internet kann nun der Film auch in anderen Teilen der Welt gesehen werden. Es ist ein authentisches Dokument des Terrors und zeigt, wie bereits Kinder von Islamisten dieser Kategorie ideologisch eingestielt und zu Propagandazwecken missbraucht werden.

Ich habe mir das Video bei Memri TV angesehen – es ist wirklich an Perversion und Zynismus kaum zu überbieten! Das Video (auf Arabisch mit englischen Untertiteln) gibt's auf dieser Seite, dann zu folgendem Clip scrollen:

#1398 - Children of Palestinian Suicide Bomber Rim Al-Ryashi on Hamas TV: Mama Killed Five Jews and She Is in Paradise
Al-Aqsa TV (Palestinian Authority) - 3/8/2007 - 00:03:05

Den vollständigen Artikel von Daland Segler mit dem deutschen Wortlaut des "Interviews" gibt's bei FR-Online.


Labels: , , , ,

1 Kommentare:

Am/um 25.03.07, 14:43 , Anonymous Claudia meinte...

Dieser Moderator ist einfach widerlich. Die Kinder tun mir leid - und ihre späteren Opfer auch.
Hierzulande wurden Kinder einmal im "Volkssturm" verheizt - "für Führer, Volk und Vaterland". Es gibt nichts Neues unter der Sonne.

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite